Quantcast

The Director's Tour—German (Deutsch)

The Director's Tour

<p>Please enable flash to view this media. <a href="http://get.adobe.com/flashplayer/">Download the flash player.</a></p>

Schon immer liebten es Künstler, die Natur zu imitieren und das Auge zu täuschen. Dies war im Italien der Renaissance, im 15. und 16. Jahrhundert, besonders stark ausgeprägt. Dieser kleine, exquisite Raum ist ein außergewöhnlich gutes Beispiel. Auf den ersten Blick scheint er voll ausgestattet zu sein, mit Bänken und Schränken an den Wänden. Die Schränke werfen sogar Schatten. Aber das alles ist eine Illusion. Wenn Sie die Wände näher betrachten, stellen Sie fest, dass es sich ausschließlich um Intarsienarbeit handelt, also eine geschickt ausgeführte hölzerne Flachdekoration. Die Illusionskunst nimmt hier virtuose Form an, Tausende von kleinen Hölzern verschiedenster Art erzeugen in Verbindung miteinander eine verblüffende Wirkung.

Dies ist das Studiolo, ein kleines Privatgemach, des Herzogs von Urbino aus seinem Palast im italienischen Gubbio. Federico da Montefeltro war ein berühmter Kriegsherr, und an verschiedenen Stellen sehen wir hier Bezüge auf seinen militärischen Ruhm. In der hinteren Ecke rechts ist ein Adlerhelm dargestellt — ähnliche Helme finden Sie in den Galerien für Waffen und Rüstungen, die wir gerade besucht haben. Doch die meisten Dekorationen beziehen sich auf friedliche Tätigkeiten: Hinter den gitterverzierten Schranktüren entdecken wir Musikinstrumente, Messgeräte, Bücher, wissenschaftliche Artikel und einen Vogelkäfig. Dies war das Allerheiligste Federicos, wo er seiner Liebe zur Gelehrsamkeit nachgehen konnte. Einem Biographen des 15. Jahrhunderts zufolge war er „stets darauf bedacht, tagtäglich etwas Neues zu lernen“ und mit der Literatur und Geschichte der griechischen und römischen Antike gut vertraut. Es war ein Hauptcharakteristikum der Renaissance, dass man danach strebte, den Geist und die Errungenschaften der Antike wieder aufleben zu lassen. In der bildenden Kunst bedeutete dies die täuschend echte Darstellung von Menschen und Alltagsobjekten.

Unser nächster Stopp ist ein buntes Glasfenster aus dem Mittelalter. Verlassen Sie dazu das Studiolo, wenden Sie sich nach links und suchen Sie den Stopp an der Wand rechter Hand.

Wheat Field with Cypresses

Choose one of our suggested itineraries to help you navigate the thousands of works on view at the Met.